B&F News 05/2021

Liebe Leserinnern und Leser,

wer unsere B&F News regelmäßig verfolgt, dem ist es sicherlich bereits bekannt: zum 01. Januar 2022 sinkt der Garantiezins von 0,9 Prozent auf 0,25 Prozent. Der auch als Höchstrechnungszins bekannte Wert ist vor allem für die Lebensversicherung relevant. Die Absenkung wirft jedoch auch ihre Schatten auf die Kosten für die Risikoabsicherung. Die Beiträge für Neuverträge steigen um bis zu 10 Prozent.
Wer noch Lücken in seiner Berufsunfähigkeitsabsicherung oder beim Todesfallschutz sieht, kann die nächsten beiden Wochen noch zum Handeln nutzen. Auch die Beiträge für eine sog. Dread-Disease-Versicherung (Schwere-Krankheiten-Vorsorge) werden sich zum Stichtag 01.01.2022 erhöhen.
Eine kurzfristige Entscheidung und Antragsstellung ist jedoch die Voraussetzung, um sich die günstigen Tarife des Jahres 2021 noch zu sichern.Melden Sie sich jetzt bei uns – wir beraten Sie kurzfristig und sorgen für eine reibungslose Umsetzung bis zum Ende des Jahres!
Ob die Anpassung des kalkulatorischen Zinses auch Auswirkungen auf bestehende Verträge hat, wird die Zeit zeigen. Für das kommende Jahr gehen wir aktuell noch von keinen Anpassungen in Bestandsverträgen aus.

Für die letzten Wochen des Jahres 2021 wünschen wir Ihnen Gelassenheit, um die noch anstehenden Aufgaben erfolgreich meistern zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Wolfgang Fröhlich
Dipl. Betriebswirt (FH)

B&F News 05/2021
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.